Der Peugeot 208 ist «Das Grünste Auto der Schweiz 2016» | Medien Peugeot Suisse

Der Peugeot 208 ist «Das Grünste Auto der Schweiz 2016»

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 04/12/2015 - 14:11
Eine nationale Fachjury hat den Peugeot 208 BlueHDi 100 S&S zum «grünsten Auto der Schweiz 2016» gewählt. Der Gewinner weist Rekordverbrauchswerte von nur 79 g CO2/km und 3,0 Liter Diesel auf 100 km auf und ist serienmässig mit dem Abgasnachbehandlungssystem SCR (Selective Catalytic Reduction) ausgerüstet, das 90 Prozent der NOx reduziert.

Der PSA-Konzern gilt als Wegbereiter der Abgasnachbehandlung von Dieselmotoren. Bereits 1997 führte der Konzern die Common-Rail-Einspritzung ein und präsentierte im Jahr 2000 das erste Fahrzeug mit einem Dieselpartikelfilter. Zehn Jahre später lancierte Peugeot die Dieselhybridtechnologie.

Mit der breiten Einführung der Euro-6-Norm im Jahr 2014 wurden alle PSA-Dieselmotoren mit dem System Selective Catalytic Reduction (SCR) ausgestattet. Diese Technologie weist einen hohen Wirkungsgrad auf und reduziert mittels Einspritzung des Harnstoffs AdBlue den Stickoxid-Ausstoss um 90 Prozent. Die BlueHDi genannte Dieselmotorentechnologie bedeutet zusätzlich eine Reduktion von 99,9% der Russpartikel und um 8 bis 13% tiefere CO2-Emissionen und Gesamtverbräuche.

Heute sind 92% des Privatkunden-Verkaufsvolumens von Peugeot mit dieser SCR-Technologie ausgerüstet. Das trägt dazu bei, dass PSA mit 110,3 g/km den tiefsten Flottendurchschnitt der CO2-Emissionen unter den europäischen Herstellern aufweist[1].

Der Vierzylinder-Dieselmotor im Peugeot 208 BlueHDi 100 S&S erreicht dank der Bemühungen der Peugeot-Ingenieure Rekordverbrauchswerte von 79 g CO2/km und 3,0 Liter Diesel auf 100 km. Er ist ab 21'850 Franken erhältlich (zzgl. aktuelle Rabatte).

Der Peugeot 208 BlueHDi 100 S&S wurde am Mittwoch, 2. Dezember zum «Grünsten Auto der Schweiz 2016» gewählt. Acht ausgewiesene Umweltexperten, unter anderem Mario Illien (Motorenentwickler und Ökoexperte), Christian Bach (Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme bei der Empa), Jörg Sigrist (Geschäftsführer Umwelt Arena), Reiner Langendorf (Geschäftsführer Eco-Drive) und Viktor Wyler (Leiter Betrieb und Flottenmanagement Mobility).

 

Selective Catalytic Reduction, die selektive katalytische Reduktion

Bei der SCR-Technologie werden die Stickoxide NOx dank einer chemischen Reaktion um bis zu 90 Prozent reduziert. Im SCR-Katalysator, der dem Dieselpartikelfilter FAP vorgelagert ist und sich direkt nach dem Motorausgang befindet, reagiert die wässrige Harnstofflösung AdBlue in Kontakt mit den heissen Abgasen zu Ammoniak. Dieses Ammoniak reagiert mit den NOx-Teilchen und wandelt sich in Wasserdampf und Stickstoff um.

Die Adblue-Flüssigkeit wird in einem Tank im hinteren Teil des Fahrzeugs gelagert und muss je nach Fahrweise erst alle 20'000 km aufgefüllt werden.

 




 

[1] Durchschnitt der CO2-Emissionen im gemischten europäischen Fahrzyklus (NEDC) der PW-Zulassungen von PSA Peugeot Citroën im Jahr 2014 in 22 EU-Ländern (ohne Griechenland, Kroatien, Rumänien, Bulgarien, Zypern, Malta).
Scroll